Behind the Screens #4 - Großelternbesuche, Radtouren und Schreibarbeit

Hallo ihr Alle!

Kaum zu glauben, oder? Aber ihr lest hier tatsächlich ein neues Behind-the-Screens von mir. Ich weiß nicht mal ob Anabell das noch macht, aber ich versuche es einfach mal wieder. (Habe gerade nachgeschaut, sie macht es.)

Die letzten Wochen waren stressig und deprimierend, ich umschreibe sie auch gerne mit "Prüfungsphase". Die Uni hat seit Ende Juni mein Leben übernommen und ich bin konstant zwischen Produktivität und Prokrastination geschwankt. Und geschwitzt habe ich auch, weil das Wetter entschieden hatte sich Kopf zustellen und den Sommer vor meinen Semesterferien zu beginnen. Grummel. Jetzt habe ich ürbigens schon zwei Wochen Semesterferien und ES. REGNET. Warum?!

1. Wie war deine Woche?


Emotional sehr stressig, aber schön. Ich habe meine Woche bei meinen Großeltern in Brandenburg begonnen. da ich sie seit dem Semesterstart nicht mehr gesehen habe und meine Oma sehr krank ist. Also nutze ich jede Chance sie zu besuchen und zu helfen. Ich habe mit meinem Papa eine tolle Radtour durch seine Heimatstadt gemacht, inklusive einer spontanen Badeaktion in einem See. Ich kanns nicht erwarten, nochmal da baden zu gehen, und dann nehme ich meinen Kindle mit. Habt ihr gesehen was für tolle Bücher gerade reduziert erhältlich sind? Also für den Kindle? Ich habe sechs oder sieben Bücher gekauft und alle nur für 0,99 Euro. Bester Start der Semesterferien überhaupt. Montag, Dienstag und Mittwoch waren drei tolle Tage, mit Höhe- und Tiefpunkten, aber jetzt vermisse ich die Zeit dort oben ganz schrecklich. Nicht nur wegen des schönen Wetters (Ich bin BRAUN geworden - Was?), auch wegen der Ruhe. Nichts war mehr wichtig, außer, dass es meiner Familie den Umständen entsprechend gut geht. Und dann komme ich wieder in meine kleine WG und all die Probleme kommen zurück. Das war ziemlich deprimierend, aber wie es eben immer so passiert; kommt Zeit, kommt Rat. Jetzt fühle ich mich wieder, als hätte ich mein Leben im Griff.

2. Hast du einen liebsten Leseplatz im Sommer und wenn ja, wie sieht der aus?



Einen direkten Leseplatz habe ich nicht, außer vielleicht, dass es draußen sein muss. Ich liebe es in der Natur zu lesen, nur mit Vogelgezwitscher und Wind als Geräuschquelle. ABER ich habe eine liebste Leseurzeit: Früh. Wenn ich bei meinen Eltern bin stehe ich bei schönem Wetter gerne gegen sieben Uhr auf und setzte mich mit einem Buch und einer Decke in den Garten und lese, wärend die ganze Welt aufwacht. Ich liebe die frische Luft und Stille und ich mag es, dass die Sonne zwar warm ist, dir aber noch nicht die Haut vom Körper brennt. Es gibt jetzt einen süße Ecke im Garten meiner Eltern, direkt neben dem Pool, das ist super. Und eine Abkühlung ist praktisch nur einen Katzensprung entfernt.
 Ignoriert einfach dieses haarige Bein auf dem einen Bild, eigentlich bin ich eine der Spinnen aus dem verbotenen Wald.

3. Was war dein Wochenhighlight? 

Ich kann mich nicht wirklich entscheiden, denn wie schon erwähnt, die Tage bei meinen Großeltern waren super. Aber ich freue mich auch, dass ich heute endlich mal den Mut und die Zeit hatte wieder etwas zu schreiben und an einer meinen Fanfiktions weiterzuarbeiten. Ich habe diese spezielle FF vor drei Jahren begonnen (Da war ich in der 11. Klasse!) und es nicht mal über den Beginn der Storyline hinaus geschafft. Aber die Figuren begleiten mich schon so lange, die kann ich nicht einfach hängen lassen.  

Tja, und das war es mit dem spannenden Teil meiner Woche, Unglaublich was in sieben Tagen so alles passieren kann. Ich bin mal gespannt was die nächsten sieben Tage für mich bereit halten, und ich schaffe es dann hoffentlich wieder einen BTS zu posten. Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Rest-Sonntag und eine gute neue Woche.

Alles Liebe, Friederike.   

Kommentare