Behind the Screens #2 - Unibeginn, Privates, neuer Sport

Hallo ihr Alle!

Schon vermisst? Jaa, ich weiß, dass ich in meinem letzten BTS geschrieben habe, dass das nun jede Woche kommt und dann war - nix. Überraschung! E-he. Stellt euch vor, dass ich gerade rot anlaufe und den Kopf einziehe.
Aber das hatte einen Grund. Zum einen war Ostern und ich hatte nicht wirklich etwas spannendes zu erzählen. Zum anderen sind in diesen letzten Woche ein paar Dinge passiert, die für mich nicht ins Internet gehören und aufgrund derer ich auch nicht in der Verfassung war irgendwas zu schreiben oder bloggen.
Also seht diesen Post hier als mein offizielles Comeback mit vielen neuen Rezis.

1. Wie war deine Woche?

Diese Woche hat bei mir die Uni wieder angefangen und ich war eigentlich nur konstant müde. Ein neues Semester und doch musste ich mich mit ein paar Sachen aus dem Letzten noch herumschlagen. Ich hatte meinen Stundenplan nämlich hoffnungslos vollgekracht und saß an einem Tag mehr als acht Stunden in der Uni. Und nach einigen Änderungen wurde aus dem acht-Stunden-Dienstag ein zwölf-Stunden-Dienstag. Zwölf Stunden Uni!
Das - Woah, nee, das war mir zu viel. Also bin ich zur Studienberatung gegangen und habe mich über Risiken und Nebenwirkungen beim Ausdünnen meines Stundenplans informiert. Ich werde zwar trotzdem jeden Dienstag von acht bis zwanzig Uhr in der Uni sein, aber dieses Mal zumindest mit einer vierstündigen Lücke.
Nachdem ich meine neuen Seminare kennengelernt hatte wurde ich auch mit meiner neuen Realität konfontiert - Latein und Mittelhochdeutsch lernen. Als Germanistik-Student muss man zum einen Lateinkenntnisse vorweisen (Die ich nicht hatte, da ich in der Schule Französisch gelernt habe.) und auch ein Seminar zur Älteren deutschen Literaturwissenschaft belegen. Und in der ÄdL sind die Werke auf Mittelhochdeutsch. Und diese Sprache hat nur wenig mit unserem heutigen Deutsch zu tun. Ich habe natürlich zielsicher das Seminar ausgesucht mit dem dicksten Werk - Das Nibelungenlied. Wer kennt es aus der Schule? Tja, das ist ein Wälzer von schlappen 900+ Seiten. Als Reclam. So ein dickes Reclam"heft" habe ich noch nie gesehen.
Aber na gut, ich wollte es ja so.
Neben dem Stundenplan habe ich auch schon fleißig mit meiner Kommilitonin Pläne für den September gemacht. Da bietet unsere Uni nämlich eine sechstägige Reise nach England an. Also habe ich die Vorlesung passend zu der Reise auch noch angemeldet und komme nun an keinem Tag vor sechs Uhr abends heim. Aber zum Glück machte Uni ja Spaß ... oder so.

ABER! Ich habe Freitags keine Uni. Und das ist sehr praktisch. Der Tag ist dann nämlich zum Ausspannen und lesen und Serien gucken reserviert, ehe es am Wochenende wieder ans Arbeiten und lernen geht. Und diese Freitag habe ich auch gleich genutzt um Vikings anzufangen. Das hatte meine Dozentin nämlich empfohlen, weil da wohl Referenzen zum Nibelungenlied mit drin sein sollen. Und eine bessere Ausrede als "Ist für die Uni" kann man sich zum Serien suchten doch gar nicht wünschen, oder? Außerdem habe ich mal bei Riverdale weiter geschaut (Bin bei Folge 8 oder so) und auf Empfehlung einer Freundin The Royals angefangen. Hmpf, diese Serie ist zwar sehr oberflächlich und hält eine Menge fieser Figuren bereit, ist aber irgendwie aus süchtig machend. Mal gucken was da in Zukunft noch passiert.

2. Aktuell läuft der #hdrreadathon. In Herr der Ringe finden sich sehr viele Karten, mit deren Hilfe man die Handlung mitverfolgen kann. Wie wichtig sind die Karten? Welches Extra ist dir besonders wichtig?  

Ich finde Karten in Büchern enorm wichtig. Einerseits hat man da dann ein richtiges Bild von der Welt vor Augen, andererseits lockert es das Buch auch irgendwie auf, wie ich finde. Und meistens sind sie auch ziemlich schön gestaltet.
Ansonsten finde ich alles super, dass es extra zum Buch gibt. Ob es nun der Stundenplan ist oder ein Brief der im Buch erwähnt wurde. Ich finde sowas wahnsinnig spannend. Es gibt mir noch einen Einblick in die Welt, ohne direkt von den Gedanken der Protagonisten begleitet zu werden. Ich kann mir dann erst mal selber eine Meinung bilden und mich dann später mit Problemen auseinander setzen.

Was ich aber wirklich mal gerne in Büchern sehen würde sind Bilder oder zumindest Umrisszeichnungen von Räumen. Denn manche Autoren beschreiben zwar Räume, aber irgendwie nicht so, dass sie in meinem Kopf ein Bild ergeben.

3. Was war dein Wochenhighlight? 

Quidditch! Ja, richtig gelesen. Für viele ist Quidditch immer noch der Sport aus den Harry-Potter-Büchern, für manche ist er aber längst Realität geworden. Auch für mich. Denn meine Uni bietet das jetzt als kostenfreien Sport an!
Ich habe das Dienstagabend durch Zufalls herausgefunden und konnte mich stundenlang nicht einkriegen. (Vor Freude versteht sich.) Ich habe deswegen meinen Stundenplan extra nochmal umstrukturiert (Erinnert ihr euch an den zwölf-Stunden-Tag?) um dahin gehen zu können. Und ich war dann Mittwochabend auch auf dem Fußballfeld und habe staunend die sechs Ringe angestarrt und die Plastikstöcke, die ich mir gleich zwischen die Beine klemmen sollte.
Zugeben, es ist ein bisschen komisch und man fühlt sich am Anfang auch echt bescheuert - aber das ist es mir wert. Ich komme immer noch nicht damit klar, dass ich echt Quidditch spielen kann. Die Muggle-Version ist zwar wahnsinnig kompliziert am Anfang und die halbe Zeit bin ich planlos über das Feld gerannt, aber ich finde das schon cool. Außerdem ist es wirklich anstrengend. Das Rennen und schnelle Richtungswechseln und Werfen ist ein super Workout und dazu lernt man jede Menge neue Leute kennen, die zumindest die HP-Filme gesehen haben. Man hat also auch gleich ein Gesprächsthema.
Ich werde das also weiter verfolgen und wenn ihr wollt auch mehr dazu berichten. Für Interessierte könnte ich zum Beispiel die Spielregeln erklären.

Jetzt wünsche ich euch erst mal einen schönen Sonntagabend und dann lest ihr hoffentlich wieder am nächsten Sonntag von mir.

Ciao!

Kommentare