Buchmessefreitag, 24.03.2017

Hallo ihr Alle!

Heute und morgen kommen jeweils ein Post zur Leipziger Buchmesse online, in dem ich alles zu den zwei Tagen erzählen werde. Und das ist eine Menge. Uff.

Ich stelle auch gleich mal meine tollen Fotografiekünste unter Beweis. Eventuell abgebildete Personen sind da rein zufällig drauf. Der Freitag war der ruhigere Tag der beiden und das liegt vor allem daran, dass es für die meisten ein normaler Werktag war und deswegen weniger Menschen auf dem Messegelände unterwegs waren. Viele waren es trotzdem. Diesen Tag habe ich als Betreuerin einer sechsten Klasse verbracht, wobei der ganze Betreuer-Akt aus der gemeinsamen Zugfahrt bestand. Denn auf der Messe haben die Schüler schicken Armbänder mit der Telefonummer der Lehrerin bekommen und durften dann frei und alleine streuseln gehen. Ich hatte also meine Ruhe und konnte über die Messe wandern. Tatsächlich war ich mal in jeder Halle drin, sogar in der Manga-Halle. Aber alles der Reihe nach.

Von den Erfahrungen des letzten Jahres ausgehend, war ich der Meinung, dass alle Jugendbuchstände in einer Halle waren und zwar in Halle 3. In diese bin ich dann auch zielsicher rein und stand dann aber schlussendlich bei all den kleineren Verlagen und Veranstaltern, die ich alle nicht kannte. Schön war das. Es ist immer wieder erstaunlich wie viel Buchverlage es doch tatsächlich gibt, die man nicht kennt.
Aber dann war es doch ganz gut, dass ich da rein bin, denn so habe ich den Signierstand gefunden, der später am Tag noch eine wichtige Rolle spielen sollte. Oh Gott.
Suchend und sehr verwirrt bin ich dann weiter in Halle 5 und bin auch dort herumgestrolcht. Mich hat ein bisschen enttäuscht, dass es in diesem Jahr scheinbar nicht so viel Goodies gab, wie letztes Jahr. Kaum ein Stand hatte Kugelschreiber (Ich rede von den bekannten Ständen, was will ich mit einem Stift von einem Verlag, den ich nicht kenne und der mich auch nicht interessiert?) oder Post-Its. Das fand ich ziemlich schade, denn zumindest Post-Its hätte ich gebrauchen können.
Stattdessen habe ich Verlagsvorschauen mitgenommen, damit ich weiß, wann ich mich für was melden kann.

By the way: Ich hatte keinen Presseausweis, weil mir der einfach zu teuer war.

Irgendwann war ich in Halle 4 und fühlte mich meinem Ziel schon näher, aber ganz war ich noch nicht wo ich hinwollte. Natürlich war ich irgendwann in Halle 2 (Meiner letzten Halle) und da waren dann alle Stände zu denen ich eigentlich wollte. Natürlich war ich da viel zu spät (So gegen um 2) und zum Beispiel am Carlsen-Stand waren die neuen Harry-Potter-Schulbücher schon fast ausverkauft. Die hatten nur noch Quidditch im Wandel der Zeiten und den kannte ich schon. Nach langem Warten und Fragen bekam ich dann aber noch eine Ausgabe der Fantastischen Tierwesen (Mit Vorwort von Newt!). Danke, lieber Carlsen-Mann.
Nebenbei bin ich auch an Laura Kneidl vorbei gerannt und habe sie natürlich nicht angesprochen. Ist ja nicht so, dass du sie schon seit Jahren bewunderst, Frizzi. Aber irgendwie schien sie so beschäftigt mit ihren Begleitern und da wollte ich dann nicht stören.

Irgendwann - nach unendlich vielen Bücherständen - war es dann um 3 und die Signierstunde fand statt. Ihr erinnert euch an den Stand in Halle 3?
Jaaa, ich musste dann durch eine doch eine sehr überfüllte Glashalle durch (Die war scheiße heiß!) und hatte mir gleich den Eingang rausgesucht der wegen der Besucherfülle nur noch als Ausgang genutzt wurde. Ich habe mich dann entgegen dem Strom zum richtigen Tunnel durchgedrängelt und war dann irgendwann in Halle 3 - ohne Orientierung. Wo genau der Stand war hatte ich mir natürlich auch nicht mehr gemerkt. Ich wusste nur noch, dass er in einer Ecke war. Mann, irgendwann lerne ich das noch.

Aber ich habe es gefunden! Und Bianca Iosivoni war sogar da! Und ich kam auch sofort dran!
Und gesagt habe ich ... nix. Zumindest nichts Sinnvolles. Mahahahaaaaaaann!
Ich hatte einen richtigen Fangirlanfall - nur die stumme Variante. Ich bin knallrot geworden und habe ungefähr nur 20% von dem ausgedrückt, was ich eigentlich sagen wollte. Die arme Bianca, ich konnte ihr ansehen, dass sie nicht wusste, was ich wollte und ein bisschen konfus war. Ich könnte mir immer noch die Haare raufen, dass ich da nicht cooler war. Eigentlich habe ich solche Anfälle nicht. Zumindest dachte ich das.

Ich wurde weniger als 24 Stunden später erneut eines Besseren belehrt. (Aber das gibt es erst morgen.) Ich habe sogar vergessen ein Foto mit Bianca machen zu lassen. Bekommen habe ich trotzdem eines. Von hinten.
DA HAT SICH JEMAND ERLAUBT MICH BEI MEINEM STOTTER-GESPRÄCH VON HINTEN ZU FOTOGRAFIEREN! Das wurde zu meinem Gram dann auch gleich als Werbung genutzt, weswegen ihr es auch sehen dürft.

Kleiner Tipp: Ich bin das Streifenhörnchen mit der schlechten Körperhaltung.
Und seht ihr die Karten die da ausliegen? Ich hätte mir alle (!) mitnehmen können, habe es aber nicht gecheckt und sie einfach liegen lassen.

Eigentlich müsste man mir für meine Verpeiltheit einen Orden verpassen. *stöhn*

Der Moment ging aber vorbei und ich bin hochrot weggegangen. Zumindest mein Autogram habe ich mitgenommen.

Trotz allem sehr glücklich über das Autogram und die Möglichkeit bin ich dann halbwegs zufrieden wieder zu der Schulklasse gestoßen und wieder heimwärts gefahren.


Jetzt folgt noch eine kleine Fotostrecke die meinen Versuch dokumentiert die Ullstein-Eule zu fotografieren. Irgendwie hatte keiner das Streifenhörnchen bemerkt, dass mit dem Handy Fotos machen wollte.






 Also: Nehmt einen der Lagepläne mit, so riesig die auch sein mögen. Es erspart einiges an Gerenne. Tragt möglichst auffällige Kleidung, dann gehen euch die Leute aus dem Weg.
Seht professioneller aus, als ihr seid. Es hilft.

Alles Liebe und bis morgen!  

Kommentare