Rezension: Fangirl auf Umwegen

Vor einigen Tagen habe ich "Fangirl auf Umwegen" von Amelie Murmann beendet. Und jetzt folgt dazu meine Rezension. Viel Spaß! 



Inhalt 
Als Luna von der Chocolate-Challenge hört, steht für sie fest, dass sie dabei sein muss. Als echtes Potter-Fangirl kann sie sich die Chance in die Universal-Studios von Orlando zu fliegen und an einem exklusiven Wettbewerb teilzunehmen, nicht nehmen lassen. In Schokoladentafeln versteckte Tickets ermöglichen es aus jedem Land Fans teilnehmen zu lassen. Blöd nur, dass Draco Malfoy ihr Gegener ist ...  

Idee 
Die Geschichte handelt von Luna und ihrem persönlichen Draco, die zusammen in dem Wettbewerb Chocolate-Challenge stehen, die anlässlich des Kinostarts von "Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" von den Universal-Studios ausgerichtet werden. Kandidaten aus aller Welt dürfen dabei teilnehmen und in einem dreiwöchigen Wettbewerb ihr Wissen über Harry Potter und ihren Einfallsreichtum unter Beweis stellen. Dazu dürfen sie kostenlos in den Harry-Potter-Themenpark und am Ende winken 100.000 US Dollar für den Gewinner. Der ganze Wettbewerb wird zudem von Kameras begleitet, die zu einem eine kleine Web-Serie filmen und auch als Kurzfilme im Kino von "Fantastische Tierwesen" laufen werden.  

Umsetzung
Das ist natürlich der ganz persönliche Traum eines jeden Potter-Fans, allein deswegen hat das Buch mich schon als Leser gewonnen. Luna ist ein sehr sympathischer Charakter, der sehr aufgeweckt und schlau ist. Sie wird lustigerweise immer mit Ginny Weasley verglichen, weil sie rotes Haar hat, was allerdings manchmal ein bisschen verwirrend war. 
Die Chocolate-Challenge war interessant und spannend, jedoch waren die Aufgabenstellungen ein bisschen merkwürdig "gereimt" (Also gar nicht gereimt) und haben für mich kaum Sinn gemacht. Was das jetzt über meine Qualitäten als Potterhead aussagt, sei mal dahin gestellt. 
Eine kleine Liebesgeschichte musste natürlich auch mit reinspielen, denn immerhin ist es ein Im.press-Titel und wurde auch sehr süß umgesetzt. 
Das Buch ist sehr realistisch verfasst, Luna steht auch mal auf dem Schlauch, hat ihre Ängste und Probleme und zudem ihren eigenen Kopf. Sie ist sehr unabhängig und kann auch ohne männliche Begleitung ihren Weg gehen. Ihr "Draco" (Seinen echten Namen möchte ich nicht verraten.) hat ebenfalls seine Höhen und Tiefen, allerdings fehlte mir manchmal eine Erklärung zu seinen Handlungen. Er hat teilweise wie zwei unterschiedliche Personen gehandelt und man bekam selten eine Erklärung dafür. 
Auch wurden Ortswechsel selten und gar nicht beschrieben, was sehr verwirrend ist, weil in der Erzählung irgendwo ein Teil fehlt und -Zack! - sitzt man in einem Café, dabei war man gerade noch im Kino.   
Positiv war allerdings wieder die Gestaltung des Buches, das Cover ist sehr süß und vermittelt gleich einen guten Eindruck, der einen Hauch Harry-Potter hat. Auch die einzelnen Kapitelüberschriften waren sehr gelungen, da sie immer "Fangirl -tut irgendwas-" gelautet haben. 

Fazit 
Eine sehr süße Geschichte für Zwischendurch, um die Zeit bis zu "Fantastische Tierwesen" zu verkürzen. Als Fan ist man auf die Aufgaben natürlich genauso gespannt wie Luna und testet insgeheim sein eigenes Wissen. Sobald die Liebesgeschichte ins Spiel kommt, verliert der Handlungsverlauf ein bisschen den Fokus auf dem Harry-Potter-Aspekt, was für ein Buch natürlich völlig in Ordnung ist, für die Potterheads aber vielleicht ein bisschen störend. 

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen.  



Autor: Amelie Murmann 
Titel: Fangirl auf Umwegen 
Verlag: Im.press von Carlsen
Seiten: 236 
Format: eBook  
Preis: 3,99 Euro

Kommentare