Magisch, Atemberaubend, Düster

Das alles trifft auf ein Buch zu: Schwestern der Wahrheit.

Vielleicht habt ihr es schon in eurem Buchladen entdeckt, es ist dieses wunderschöne Buch mit den lila Wassermalereien von zwei Mädchen.
Ich freue mich schon seit dem Frühjahr auf das Buch, als ich gesehen habe, dass Penhaligon es übersetzt. Original heißt es "Truthwitch" und ist schon letzten Herbst erschienen. Bei sämtlichen Bloggern und Bücherliebhabern, denen ich in irgendeiner Form folge wurde es bereits besprochen und in den Himmel gelobt. Natürlich musste ich es da auch lesen.
Ich habe es auf dem Bloggerportal angefragt und als eBook bekommen. Endlich, endlich durfte ich es lesen.

Autor: Susann Dennard
Titel: Schwestern der Wahrheit
Verlag: Penhaligon
Seiten: 510
Format: Gebunden mit Schutzumschlag, eBook
Kaufen?


In den Magislanden besitzen manche Menschen gefährliche Gaben. 
Safia und Iseult sind eigentlich nur junge Mädchen mit einem Hang zu gefährlichen Situationen. Aber noch viel gefährlicher sind ihre Gaben. Safia kann Wahrheit von Lüge unterscheiden, eine Eigenschaft die sie zur Gejagten machen könnte, sollte dies jemals ans Licht kommen. Iseult, die Ruhige, ist eine Strangmagis. Sie kann die Verbindungen von Menschen untereinander sehen und ihre Gefühle. 
Doch in beiden schlummert weit aus mehr, als sie am Anfang ahnen. Als Intrigen umgesetzt werden und Dinge ins Rollen kommen, finden sie sich plötzlich als Spielball der Mächtigen wieder, in einer Welt die kurz vor einem neuen Krieg steht . . . 

Die Idee: Die Magislande sind eine große Ansammlung verschiedener Länder mit verschiedenen Völkern und Gaben. Es gibt spezielle Gaben (meist) nur in speziellen Landen, so zum Beispiel Feuermagis nur in Marstok. (Karte) Beginnen tut das Buch in Dalmotti und deren Stadt Venaza. Safi und Iseult planen einen Überfall, doch leider überfallen sie den Falschen und bringen einen sehr gefährlichen Mann auf ihre Fährte: Einen Blutmagis.
Dieser kann, wenn er einmal ihren Geruch aufgenommen hat, sie immer und überall finden und verfolgen. Und Safi ist ein begehrter Fang.
Durch ihre Gabe zum ultimativen Verbündeten oder Feind geworden, hat Safi keine Ruhe mehr und flieht zusammen mit Iseult aus der Stadt. Eine Jagd beginnt, die die Mädchen nicht nur tiefer in die Magislande führen, sondern auch tiefer in die Geschichte der Magis. (Menschen mit Gaben.)


Die Realistik: Es ist High Fantasy, weswegen natürlich nur wieder wenig als "realistisch" beurteilt werden kann. Die ganze Welt liegt in einem Mittelaltersetting, das heißt, dass mit Schwertern gekämpft wird, die Fortbewegungsmittel Pferde und Kutschen sind und die Hygienestandards tief.
Safi ist die impulsive, laute Freundin, die erst redet und dann denkt und sich oftmals Hals über Kopf ins Geschehen stürzt. Iseult darf das Ganze meistens ausbaden. Sie rettet Safi aus unangenehmen Situationen und ist durch ihre Gabe, die Gefühle von Menschen erkennen zu können, die Augen und Ohren der Freundinnen.
Es werden ein paar Vorbilder bedient, was die Charakterbeschreibung angeht, die sehr klar sind und zu Anfang wenig Raum für Facetten lassen. Je weiter die Geschichte voran schreitet, desto tiefer werden die Figuren jedoch und desto mehr erfährt man über sie. Eine eindeutige Charakterentwicklung ist am Ende des Buches festzustellen, was angesichts der Umstände, komplett nachvollziehbar und realistisch ist. Die Charaktere sind alle mit Eigenschaften ausgestattet, die ihre Welt erfordert, wie zum Beispiel, Wagemut.
Auch die Handlungen sind nachvollziehbar, da natürlich jede Figur eigene Motive und Ziele hat und ide ja immer zu dem schönen Schlamassel führt, der Bücher so interessant macht.

Die Komplexität:  Ist das Buch am Anfang noch sehr simpel gestaltet, so erfährt man mit dem Voranschreiten der Handlung mehr über die Welt und ihre Geschichte.
Im Wesentlichen lässt sich die Handlung in drei Teile unterteilen: Der Anfang ist der Aktionreichste, wo Alles ins rollen kommt und viele Entscheidungen sehr schnell getroffen werden müssen. Es wird der Grundstein für die Handlung gelegt und darüber hinaus auch für die nachfolgenden Bücher.
Der Mittelteil ist eher ruhig, Pläne werden geschmiedet, Erlebtes verarbeitet und die Figuren tiefer beleuchtet und erklärt. Es kommen mehr Protagonisten dazu und erste Konflikte zwischen den Figuren entstehen und auch die Figuren selber müssen sich über ihre Absichten klar werden.
Der letzte Teil ist der Showdown. Alle bisher erwähnten Figuren treffen aufeinander und ein gigantischer Tumult entsteht in dem wieder wichtige Entscheidungen getroffen werden, die das nächste Buch einläuten.
Neben der aktiven Handlung wird auch einiges über die passive Handlung erklärt, so zum Beispiel die Rolle der Cahr Awen, dem uhrsprünglichen Magispaar, dass Gleichgewicht in die Welt gebracht hat. Diese Cahr Awen sind weitaus wichtiger als man von einer Legende glauben mag und werden auch in den folgenden Büchern eine wichtige Rolle spielen.

Der Schreibstil: Bombe! Der Stil ist unglaublich gut, manchmal merkt man gar nicht, dass man wirklich liest, weil alles so unglaublich gut beschreiben ist, dass es wie ein Film vor den Augen abläuft und man nur so durch die Seiten fliegt. Die Sätze sind nicht zu lang oder zu kompliziert, sie sind genau richtig für diese Art Buch. Wenn die Figur emotional aufgewühlt ist, formuliert sie keine Schachtelsätze, sondern denkt kurz und manchmal sogar abgehackt und das wurde in der Schrift einfach wunderbar wiedergegeben. Der Stil passte sich von den Beschreibungen und der Atmosphäre der jeweiligen Figur an und so hatte jedes Kapitel praktisch seine eigene Persönlichkeit. 

Persönliches Gefallen: Es war nicht das Beste das ich bisher gelesen habe (Ich denke, dass da noch mehr Potential ist), aber definitiv das Packendste. Mit den Figuren konnte ich mich wirklich gut identifizieren und habe meine eigene Welt für anderthalb Tage fast komplett ausgeblendet, weil ich wissen wollte wie es weiter geht!
Die vier Protagonisten sind alle richtig gut getroffen, jeder fasziniert auf seine Weise und natürlich fand ich auch wieder die Hintergrundgeschichte fantastisch. Ich bin wirklich durch dieses Buch geflogen, es war wie eine Sucht und ich habe erst aufgehört zu lesen, wenn mir die Augen weh taten. (Aber mit meinen Augen ist zum Glück trotzdem noch alles in Ordnung.)

Dieses Buch absorbiert dein Leben! 

Von mir bekommt Schwestern der Wahrheit 4 von 5 Sternen.

Alles Liebe, Charlotte.

Kommentare