Amber und ihr Esel

Oh WOW!

Diese Rezension kann ich nicht wie sonst behandeln, denn dieses Buch war etwas absolut Besonderes.



In Amber und Ihr Esel geht es um die Schicksale zweier Lebewesen deren bisheriges Leben sie mit Füßen getreten hat. Eine Fehlgeburt beschert Amber und ihrer Schwester Hope einen langen Aufenthalt im Krankenhaus. Die Eltern geben fast jede Chance auf ein gemeinsames Leben mit den Mädchen auf. 
Der Esel wird von einer Tierschützerin gefunden, während er in der Kälte steht und sich nicht rührt. schon von weitem kann man schlimme Wunden an seinem Hals sehen. Auch nach der Rettung scheint Shocks keine Lust zu Leben zu haben. Trübe Augen, Zurückgezogenheit, Einzelgänger. Interaktion mit anderen Eseln gibt es nicht. 
Doch was passiert, wenn dieser Esel und die kranke Amber aufeinander treffen? 

Diese herzerwärmende Geschichte ist tatsächlich passiert. Irgendwo in England gibt es Amber und ihren Esel und mit ihnen ihre ganze bunte Familie. Deswegen wird meine Rezension dieses Mal ein bisschen anders ausfallen, weil man diese natürlich nicht wie ein fiktives Werk behandeln kann.
Die Kritikpunkte Idee und Realistik fallen damit natürlich weg.

Also machen ich am besten mit dem weiter, was ich habe. ;) 

Die Komplexität: Phuu, also, es heißt, die besten Geschichten schreibt das Leben. Ich formuliere das mal um: Die kompliziertesten Geschichten schreibt das Leben.
Sowohl Shocks als auch die Zwillinge Amber und Hope müssen in dieser Geschichte einiges über sich ergehen lassen.
Das Buch beleuchtet einen ungefähren Zeitraum von 6 Jahren, in denen man dem Leben und Ereignissen von Amber und Shocks abwechselnd folgt. Da es chronologisch aufgeschrieben wurde, ist es kaum kompliziert nachzuvollziehen, einzig die ärztlichen Fachausdrücke sind manchmal ein bisschen überwältigend. Aber auch dies wird erklärt, da die Austwicks am Anfang genauso wenig von der Sache verstehen, wie der Leser.
Das Komplexeste am ganzen Buch ist wohl die Aufgabe von den Austwicks, denn immerhin mussten sie das alles stemmen und psychisch verarbeiten. Der Leser bekommt also nicht nur den Verlauf einer solchen Krankengeschichte geschildert, sondern auch einen Eindruck vom Gefühlschaos, das mit solchen Dingen einhergeht.

Der Schreibstil: Nun. Dieses Buch wurde nicht von den Eltern selber geschrieben, sondern von der Journalistin Ruth Kelly. Als "Ghostwriter" schrieb sie im Namen der Eltern die Geschichte von Amber auf. Neben den süßen englischen Details wie einer täglichen "Tea-Time" schildert Kelly die Lage zumeist sehr sachlich, lässt aber auch oftmals die Verzweiflung der Eltern durchblicken, wenn sie sich überfordert fühlen.
Trotzdem fehlte an manchen Stellen ein bisschen das Herz der Geschichte. Manche Sätze waren so abrupt und kurz formuliert, wie man es nur aus Zeitungen gewohnt ist, was eine unangenehme Kluft in den Lesefluss schlug.

Persönliches Gefallen: Trotz kleiner Makel ist dieses Buch ergreifend gewesen. Ich hatte Tränen in den Augen, als Amber und Schocks sich endlich trafen und habe jedes Mal Bauchschmerzen bekommen, wenn es einen weiteren Besuch im Krankenhaus gab. Ich fieberte unweigerlich mit, denn eine solche Geschichte kann einen nicht kalt lassen. Dieses Buch zeigt nicht nur eine wundersame Geschichte, sondern zeigt auch, wie man mit solchen Umständen umgehen kann. Für mich, die niemals mit solchen Problemen im Leben kämpfen musste, war es ein guter Einblick in die Welt von Menschen mit Behinderung und schlimmen Krankheiten. Es öffnet einem die Augen und hat mich tiefen Respekt für alle Eltern dort draußen empfinden lassen, die mit ähnlichen Umständen umgehen müssen. Die Stärke und Ausdauer in diesem Buch ist motivierend und inspirierend. Ich möchte sofort in einem Donkey Sanctuary anfangen (Dort wo Shocks gerettet wurde.) und Gutes tun. Denn die Menschen in diesem Buch arbeiten nicht nur, sie tun jeden Tag der Welt und den Menschen Gutes und davon zu lesen, war ein wunderbares Gefühl.


Alle Infos auf einen Blick! 

Autor: Julian & Tracy Austwick
Titel: Amber und ihr Esel
Verlag: Goldmann
Seiten: 345 
Format: Klappenbroschur
Bestelllink  


Auf Grund all dieser Tatsachen kann das Buch von 5 von 5 Sternen bekommen.

Ein Hoch auf das Leben!

*Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Randomhouse und dem Goldmann-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.  


Kommentare