Selection - Die Elite

Vor kurzem habe ich Selection - die Elite beendet. 
Ich muss leider zugeben, dass ich das Buch schon seit 3 Monaten besitze und dann 2 Monate nicht weiter gelesen habe. Die Erklärung warum, folgt gleich.

Nachdem America Singer für die Elite ausgewählt wurde sollte eigentlich alles einfacher werden. Sie weiß nun, dass Prinz Maxon sie mag und sie liebt es Zeit mit ihm zu verbringen. Doch auch Aspen kämpft immer noch um ihr Herz und setzt alle möglichen Mittel ein um sie zurück zugewinnen. America braucht Zeit, doch Zeit ist es, was sie nicht hat. Ein schrecklicher Vorfall treibt einen Keil zwischen America und Maxon und plötzlich sieht sie sich der Frage gegenüber ob sie überhaupt Prinzessin werden will. Egal wie America sich entscheidet, sie muss es bald tun, denn auch die anderen Mädchen kämpfen um Maxon.

Autor: Kiera Cass
Titel: Selection - Die Elite
Verlag: Sauerländer (Teil von S.Fischer)
Seiten: 376
Format: Hardcover, Softcover
Bestellink: http://www.fischerverlage.de/buch/selection_die_elite/9783737362429

Tja, die Charaktere sind auch im zweiten Band noch wunderbar ausgefeilt und Kiera Cass versteht es diese Dreiecksbeziehung verständlich darzustellen. Sie ist eine der wenigen, die es schafft America nicht wie eine blöde Kuh wirken zu lassen. Nun hatte ich aber genau mit America meine Probleme. War im ersten Band ihre Naivität noch zu verstehen, ist sie nun nicht mehr nachvollziehbar. Ihre schwankenden Gefühle mal beiseite gelassen, gelingt es ihr nicht sich einen kühlen Kopf zu bewahren und lässt sich von Aspen Dinge einreden, denen sie im ersten Band nicht zugestimmt hätte. Dieser schwache Charakterzug ist nachvollziehbar, aber ärgerlich. Er hält die Handlung auf und hat mir den Spaß am lesen genommen, weshalb das Buch erst mal für einige Wochen ins Regal wanderte.
Ein großer Fehler wie sich heraus stellte, denn nur wenige Seiten später wird America wach gerüttelt und gewinnt ihre eigene Stärke zurück. Vielleicht ein bisschen zu viel, da sie im finalen Teil des Buches eine Bombe zündet, die sie nicht kontrollieren kann.
Trotzdem schafft sie es sich mit Maxon auszusprechen, was die beiden, wie es scheint, während des gesamten Buches nicht konnten. Und endlich (Endlich!) hat sie einen Plan, ein Ziel, etwas wofür sie kämpfen kann und mit Spannung widme ich mich dem dritten Teil.

Auch wenn dieser Teil zu Anfang etwas schwach war und mich in der Mitte hin sogar gelangweilt hat, bekommt Kiera die Kurve und treibt die Spannung noch einmal in ungeahnte Höhen. 
Der Schreibstil ist solide wie immer, der rote Faden der Handlung wird trotz Americas persönlichem Drama nicht vergessen und der Dritte Band verspricht mit einem Feuerwerk zu enden, 
Von mir bekommt Selection - Die Elite 3 von 5 Sternen. 

Liebe Grüße und hoffentlich bis bald, eure Charlotte. 

Kommentare